Neue Heizungsanlage: Darauf legen Verbraucher Wert

13.01.17 - 09:43 Uhr - Alter: 74 Tage

Ein Energieträger, der sicher und ohne Versorgungsengpässe zur Verfügung steht, und eine bewährte, zuverlässige Anlagentechnologie – diese Faktoren sind für Verbraucher am wichtigsten, wenn es darum geht, sich für eine neue Heizungslösung zu entscheiden. So lautet das Ergebnis einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag des Deutschen Verbandes Flüssiggas e.V. (DVFG).

Kantar Emnid befragte hierzu Mitte Dezember 2016 mehr als 1000 Haus- und Wohnungseigentümer. 95,5 % bezeichneten dabei den Aspekt der Versorgungssicherheit als wichtig oder sehr wichtig. Direkt an zweiter Stelle folgt für die Umfrageteilnehmer das Kriterium einer bewährten Technologie, auf die sie sich verlassen können (für 91,8 % wichtig oder sehr wichtig).

Erst an dritter Stelle stehen die Kosten für die Heizungsanlage, die für 91,4 % wichtig oder sehr wichtig sind. Den vierten Platz teilen sich die Faktoren einer besonders modernen und effizienten Anlage sowie der Kosten für den Energieträger: Diese beiden Merkmale bezeichneten jeweils 88,5 % der Befragten als wichtig oder sehr wichtig. Auf den Plätzen sechs und sieben rangieren mit 87,1 % der Komfort – etwa bei Wartung oder Energieträger-Anlieferung – sowie mit 69,7 % die Kombinierbarkeit mit Erneuerbaren Energien.

"Das Umfrageergebnis zeigt, dass Verbraucher bei der Wahl einer neuen Heizungsanlage nicht nur auf Kosten, Effizienz und Modernität schauen", fasst der erste stellvertretende Vorsitzende des DVFG Jobst-Dietrich Diercks zusammen. "Die sichere Verfügbarkeit des Energieträgers und die Zuverlässigkeit erprobter Technologien haben für Verbraucher ganz klar Priorität. Dies sollte auch die Politik bei ihren nächsten Entscheidungen für den Wärmemarkt beherzigen."

Der emissionsarme Energieträger Flüssiggas sei für Verbraucher ein verlässlicher Partner, der mithilfe modernster und hocheffizienter Anlagen genutzt werden könne, erläutert Diercks weiter. Insbesondere im ländlichen Raum jenseits des Erdgas- und Fernwärmenetzes biete sich das leitungsungebundene Flüssiggas als attraktive und sicher verfügbare Alternative an. Die Kombinierbarkeit mit Erneuerbaren Energien und Innovationen wie Biopropan unterstrichen zudem die Anpassungsfähigkeit des Energieträgers im Zuge der Wärmewende.

www.dvfg.de