Forschungsprojekt „Innovativer Güterwagen“ startet Betriebserprobung

08.03.18 - 09:53 Uhr - Alter: 281 Tage

Das Forschungsprojekt „Innovativer Güterwagen“ geht in die heiße Phase: Gestern startete die Betriebserprobung. Die Ergebnisse des Projektes sollen den Einsatz von innovativen Güterwagen beschleunigen, die leiser, energieeffizienter und gleichzeitig wirtschaftlicher als die bisher eingesetzten Wagen sind. Das Projekt wird von einer Arbeitsgemeinschaft der DB Cargo AG und VTG AG im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) umgesetzt.

Betriebserprobung des Innovativen Güterwagens (Foto: VTG/Daniel Schönen)

Nun beginnt die wichtigste Phase des Projekts: Am 5. März 2018 starteten die zwölf Prototypen der Innovativen Güterwagen, die im Rahmen des Projekts getestet werden, vom Bahnhof Minden aus in den Erprobungsverkehr. Bis Ende 2018 läuft diese Betriebserprobung – zunächst auf unterschiedlichen Trassen in Deutschland; nach erfolgter Zulassung der Wagen auch im benachbarten Ausland. Insgesamt soll eine Laufleistung von mindestens 150.000 km erzielt werden, um möglichst belastbare Aussagen zu Verschleiß und Wirtschaftlichkeit treffen zu können. Neben den mit neuer Technik ausgestatteten Innovativen Güterwagen fahren auch herkömmliche Fahrzeuge als Referenzwagen im Verbund des Demonstratorzugs mit. Weiterhin werden zwei automatische Kupplungstypen im Rahmen der Betriebserprobung getestet.

Erste Lärm- und Energiemessungen abgeschlossen
Im Januar und Februar 2018 wurden von einem vom BMVI beauftragten unabhängigen Dritten Lärm- und Energiemessungen für die entwickelten Innovativen Güterwagen mit verschiedenen Komponentenzusammenstellungen auf einem Testgelände durchgeführt. Die Ergebnisse der Messungen zeigen, dass die Kombination aus Neukonstruktion und innovativen Komponenten sowohl im Bereich des Energieverbrauches als auch bei der angestrebten Lärmreduzierung sehr gute Effekte zur Folge haben. So konnte beispielsweise bei drei von vier Wagengattungen eine Unterschreitung des aktuell gültigen TSI-Lärmgrenzwertes für Neuwagen um teilweise deutlich mehr als 5 dB(A) erzielt werden. Die Messungen werden während der Betriebserprobung weitergeführt.

Leisere und effizientere Wagen für einen modernen Schienengüterverkehr
Im Projekt wird ein breites Spektrum der in Europa gängigen Wagengattungen betrachtet. Hierzu testet die VTG AG einen 80‘-Containertragwagen sowie einen Kesselwagen, die DB Cargo AG erprobt im Rahmen des Projekts einen sechsachsigen Flachwagen für den Transport von Stahlprodukten wie Brammen oder Coils und einen Autotransportwagen. Bei allen aufgebauten Prototypen handelt es sich um Neukonstruktionen, die insbesondere auf höhere Transportkapazitäten und größere Flexibilität in der Nutzung zielen. Alle Wagen sind mit innovativen Komponenten ausgestattet, die in der Regel noch keine hohe Marktdurchdringung haben. Sie sollen zur Wirtschaftlichkeit beitragen sowie zur Lärmminderung und zur Reduzierung des Energieverbrauchs. Teilweise werden diese Komponenten an allen vier Fahrzeugtypen erprobt, darunter zum Beispiel eine elektro-pneumatische Bremse, eine digitale Bremsanzeige, eine Strom- und Datenbusleitung oder leise Radsätze mit Radschallabsorbern. Andere Eigenschaften sind wagenspezifisch und betreffen zum Beispiel ein besonders gewichtsparendes Design.

Im September 2018 werden die innovativen Güterwagen auf der Messe InnoTrans in Berlin ausgestellt und es wird ein erstes Zwischenfazit gezogen. Nach dem Ende des Projekts im Dezember 2018 erfolgt die komplette Evaluation.

Weitere Informationen zum Projekt unter www.innovativer-gueterwagen.de