Mittwoch, 23. Januar 2019 Camping und Freizeit
 
Diese Seite drucken

Flüssiggas-Anlagen in Caravans und Wohnmobilen: Austauschfristen im Blick behalten

16.08.18 - 10:09 Uhr
Wer es vor dem Camping-Urlaub vergessen hat, der sollte spätestens im Nachhinein einmal genau hinsehen: Steht vor der nächsten Saison eventuell ein Austausch der Komponenten in der Flüssiggas-Anlage des Reisemobils oder Wohnwagens an? Der Deutsche Verband Flüssiggas e.V. (DVFG) verrät, worauf Verbraucher bei privat genutzten Fahrzeugen achten müssen.

Der Betreiber einer Flüssiggas-Anlage in privat genutzten Freizeitfahrzeugen muss nicht nur daran denken, diese alle zwei Jahre von einem entsprechend geschulten Sachkundigen prüfen zu lassen. Zusätzlich ist er auch für den rechtzeitigen Tausch der einzelnen Komponenten verantwortlich. Denn Schlauchleitungen, automatische Umschalteinrichtungen und Druckregler müssen spätestens nach zehn Jahren ersetzt werden. Wichtig dabei: Als Beginn des Zeitraumes gilt nicht der Einbau in die Flüssiggas-Anlage des Fahrzeuges, sondern das Herstelldatum der Komponente. Dieses können Verbraucher direkt von den jeweiligen Teilen ablesen.

Unabhängig von dieser Frist sollten Wohnmobil-Fans den Zustand der Anlage und ihrer Teile dauerhaft im Blick behalten. Denn kommt das Fahrzeug sehr häufig zum Einsatz, werden auch die Flüssiggas-Anlage und ihre Komponenten entsprechend stärker beansprucht. Sind einzelne Teile bereits vor Ablauf der Frist verschlissen oder beschädigt, müssen sie unverzüglich ersetzt werden. Die Dichtheit der Flüssiggas-Anlage lässt sich beispielsweise leicht mit Hilfe von Lecksuchsprays prüfen und lohnt sich bereits vor jeder neuen Tour.

Diesen Artikel bewerten Diesen Artikel bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...

Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet! Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

Flüssiggas Ausgaben
Aktuelle Ausgabe
Alternativer text
Alternativer text
Box Bottom